Zum Inhalt springen
23.03.2012

Ökumenische Veranstaltungsreihe gegen Extremismus

Eine Veranstaltungsreihe gegen Extremismus führen die Katholische Jugendstelle, das Evangelische Jugendwerk und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Dekanat Weißenburg von April bis Juli durch.

Veranstaltungsreiche "Extremismus nein, danke"

Eichstätt/Weißenburg (pde) – Eine Veranstaltungsreihe gegen Extremismus führen die Katholische Jugendstelle, das Evangelische Jugendwerk und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Dekanat Weißenburg von April bis Juli durch. Ziel ist es, vor allem junge Menschen für dieses Thema zu sensibilisieren und gegen eine „Verniedlichung“ des Problems zu wirken. Die zentrale Botschaft lautet: „Extremismus jeglicher Art passt nicht zum christlichen Menschenbild und hat in unserer Gesellschaft keinen Platz“, so die Veranstalter.

Zum Auftakt der Reihe unter dem Motto „Extremismus nein, danke“ erzählt ein Aussteiger am 3. April um 18.00 Uhr im Gemeindehaus St. Andreas in Weißenburg über seine Erfahrungen in der rechtsextremen Szene. Am 13. Mai um 19.00 Uhr wird der Film „Kombat Sechzehn“ in der Luna Bühne in Weißenburg für Jugendliche ab 16 Jahre gezeigt und anschließend diskutiert. Der Film von Mirko Borscht thematisiert das Abdriften eines perspektivlosen Jugendlichen in eine gewalttätige, rechtsextreme Szene, das Unvermögen des gesellschaftlichen Umfeldes hilfreich einzugreifen und die Chance, aus der rechten Szene auszusteigen.

Ein Workshop mit dem Titel „Kreativ gegen Rechts“ steht am 12. Juli um 19.30 Uhr im Pfarrzentrum St. Willibald in Weißenburg auf dem Programm. Julian Barlen, SPD-Landtagsabgeordneter und Leiter der Aktion „Endstation Rechts“ in Mecklenburg-Vorpommern, zeigt Möglichkeiten der kreativen Auseinandersetzung mit extremistischen Positionen. Das Projekt „Endstation Rechts“ verkauft unter der Marke „Storch Heinar“ Textilartikel als Persiflage der bei Rechtsextremisten beliebten Modelabel „Thor Steinar“.

Den Abschluss der Reihe bildet ein ökumenischer Gottesdienst zum Thema „Extremismus und Menschenbilder“ am 8. Juli um 19.00 Uhr im Garten des Gemeindehauses St. Andreas in Weißenburg.

Die ökumenische Veranstaltungsreihe gegen Extremismus wird von der Jugendstiftung der Diözese Eichstätt, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, dem Kreisjugendring Weißenburg-Gunzenhausen, der Katholischen Erwachsenenbildung Weißenburg, der Evangelischen Jugend in Bayern und der Sparkasse Mittelfranken-Süd unterstützt. Weitere Informationen bei der Katholischen Jugendstelle Weißenburg, Tel. (09141) 4968, E-Mail: jugendstelle.wug(at)bistum-eichstaett(dot)de.