Zum Inhalt springen
08.01.2021

Bischofsvikar em. Georg Härteis wird 80 – Pfarrer im Unruhestand

Eichstätt/Weißenburg/Pappenheim. (pde) – Sein 80. Lebensjahr vollendet am 12. Januar der emeritierte Bischofsvikar Georg Härteis.

Auch mit 80 Jahren weiterhin in der Seelsorge tätig: Bischofsvikar em. Georg Härteis. Archivfoto: Geraldo Hoffmann/pde

Als Seminardirektor, Regens, Pfarrer, Dekan, Domvikar und Bischofsvikar war er in diversen Führungspositionen in der Diözese Eichstätt tätig. Seit 2015 offiziell im Ruhestand, leitet Härteis jetzt als Pfarradministrator die Pfarrei Pappenheim im Altmühltal.

Georg Härteis stammt aus Neumarkt in der Oberpfalz und wurde 1966 von Bischof Joseph Schröffer zum Priester geweiht. Zunächst war er Aushilfspriester und dann Kooperator in Weißenburg, bevor er 1968 als Direktor die Leitung des Studienseminars St. Martin in Eichstätt übernahm. 1974 wechselte er an das Studienseminar St. Willibald. 1978 wurde er Studienrat im Hochschuldienst, 1982 Oberstudienrat. 1985 wurde er zum Domvikar ernannt und war dann als Fortbildungsleiter für Religionslehrer an Realschulen und Gymnasien tätig. Nebenamtlich betreute er ab 1978 zugleich die Pfarrei Pfahldorf. 1987 berief ihn Bischof Karl Braun als Regens an das Priesterseminar in Eichstätt. 1994 ging Georg Härteis wieder in die Pfarrseelsorge: als Pfarrer von Herrieden, Elbersroth, Neunstetten und Rauenzell. Ab 1998 leitete er auch das Dekanat Herrieden.

Zum 1. Juni 2007 berief ihn Bischof Gregor Maria Hanke zu seinem Bischofsvikar und übertrug ihm die Verantwortung für die Priester des Bistums. 2011 übernahm Härteis die Leitung der damals neugeschaffenen Hauptabteilung Personalkammer für die Pastoral im Bischöflichen Ordinariat Eichstätt. Zugleich übernahm er Aufgaben in der Pfarrseelsorge und betreute die Priester aus dem Ausland, die im Bistum Eichstätt tätig sind. Zum 1. Oktober 2015 wurde Härteis als Bischofsvikar in den Ruhestand verabschiedet, nachdem er bereits ein Jahr zuvor aus Altersgründen auf seine Aufgabe als Hauptabteilungsleiter verzichtet hatte. Auch in seinem Ruhestand in Weißenburg betreute er weiterhin Priester, die das Förderprogramm für ausländische Seelsorger der Diözese Eichstätt absolvieren. Am 1. September 2020 übernahm Härteis als Pfarradministrator – befristet bis 31. August 2022 – die Leitung der Pfarrei Pappenheim mit der Kuratie Solnhofen im Dekanat Weißenburg-Wemding. Weiterhin engagiert er sich auch für die Partnerschaft zwischen den Diözesen Eichstätt und Gitega/Burundi, die er von Anfang an mitgeprägt hat.

Die nächsten Termine

Durch Klick auf den Termin erhalten Sie ggf. nähere Informationen!

Derzeit kein Kalendereintrag vorhanden